TOP

Wie ich mit Affiliate $150.000 verdient habe

Es gibt eine Menge Leute da draußen, die behaupten Hunderttausende von Dollars verdient zu haben, indem sie kaum etwas anderes getan haben, als in Unterwäsche vor ihren Computern zu sitzen…

Dieser Artikel stammt von dem Gastautor Joe Smith.

Es gibt eine Menge Leute da draußen, die behaupten Hunderttausende von Dollars verdient zu haben, indem sie kaum etwas anderes getan haben, als in Unterwäsche vor ihren Computern zu sitzen…

Einige dieser Leute sind einfach Betrüger, die ernsthaft jeglichen Verdienst aufblähen (und manchmal sogar ganz offen lügen), um überteuerte Produkte, Dienstleistungen oder Kurse zu verkaufen, die wenig bis gar keinen Wert haben. Ironischerweise betreiben viele dieser Leute ihre Betrügereien und verdienen ihr Geld vor ihren Computern, wahrscheinlich in ihrer Unterwäsche.

Aber dann ist da noch die ständig wachsende Liste von Leuten, die legitimer weise Hunderttausende von Dollars von zu Hause aus verdienen. Sie nutzen das Internet, ihr Fachwissen und geschicktes Marketing, um vor dem Computer sitzend beträchtliche Summen zu verdienen.

Genau das habe ich getan!

Hier sind einige Beweise:

US Amazon earnings from December 2018

Another affiliate program earnings from December 2018

Sale proof from Empire Flippers Dashboard

Ok, aber wie verdiene ich von zu Hause aus Geld?

Wie ich die $150.000 aus meinem Schlafzimmer verdient habe, war durch Affiliate-Marketing.

Genauer gesagt durch digitales Marketing, um eine Website mit Inhalten zu erstellen, die ich dann über Affiliate-Programme und Werbepartnerschaften monetisierte.

Das bedeutet, dass jemand über Google – von einem der sehr zielgerichteten Suchbegriffe, die ich benutzt hatte, um einen Beitrag zu erstellen – auf meine Website kam. Er las den Artikel, in dem ich ihm ein Produkt zum Kauf empfahl und dann klickte er sich durch einen Affiliate-Link, der mir eine kleine Provision zahlte, wenn er etwas kaufte.

Ganz einfach gesagt, habe ich eine Website erstellt, die von vielen Leuten besucht wird, die auf der Suche nach Informationen darüber sind, was sie kaufen können. Ich verdiene Geld, wenn sie über einen Affiliate-Link oder durch Werbung auf meiner Seite kaufen.

Lass uns mehr ins Detail gehen!


Nische und Keyword-Recherche für eine Affiliate-Website

Das erste, was ich tat war, eine Nische zu etablieren, die profitabel sein würde. Vergiss die Idee, einfach über das zu schreiben, was du liebst, wenn du als Affiliate Geld verdienen willst, dann stell sicher, dass das, worüber du schreibst, dir Geld einbringen kann. Dafür ist dieser Abschnitt gedacht.

Ich habe mit einer bestimmten Nische im Kopf angefangen, die gut zu passen schien, also habe ich ein paar richtige Nachforschungen angestellt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht alles über die Nische und ich glaube nicht, dass es überhaupt notwendig ist, irgendetwas über die Nische zu wissen, die man wählt. Innerhalb der ersten 20-30 Beiträge, wenn man es richtig macht, wird man schnell ein Experte, wie ich es mit der Nische gemacht habe, die ich gewählt habe.

Um zu bestätigen, dass sich meine Zeit gelohnt hat, habe ich ein Tool namens Semrush (Affiliate-Link zu einer 14-tägigen kostenlosen Testversion) und andere kleinere Software benutzt, um es zu ergänzen.

Ich suchte in Semrush nach Schlüsselwörtern wie ‚bester Laptop für Kinder‘, ‚bester Laptop unter $200‘ oder ‚MacBook Pro 2020 15 inch review‘ alles, wonach jemand, der etwas kaufen will, suchen würde. Laptop ist ein Beispiel, benutze keine Laptops als deine Nische, da sie so unglaublich gesättigt ist.

Die Schlüsselwörter, auf die ich mich konzentriere, müssen auch ein Semrush-Kriterium erfüllen, das ich mir selbst setze. Dieses ist, einen ‚Keyword-Schwierigkeitsgrad‘ von weniger als 60 und ein monatliches Suchvolumen von über 720 zu haben.

Ich habe die kostenlose Probeversion von Semrush bekommen und dann während der Probezeit so viel recherchiert, wie ich konnte. Am Ende der Probezeit weiß ich genau, welche Beiträge ich für die ersten 20 oder so Beiträge derWebsite schreiben will.

Es gibt allerdings noch ein bisschen mehr zu dem Prozess. Wenn ich erst einmal eine lange Liste potenzieller Keywords habe, muss ich herausfinden, wie der Wettbewerb tatsächlich aussieht, anstatt mich nur auf die Semrush-Keyword-Schwierigkeitsmetrik zu verlassen.

Dafür benutze ich die Moz-Symbolleiste, die die Domain-Berechtigung einer Website angibt, DA (ein numerischer Wert, der vorhersagt, wie gut eine Website bei Google gerankt wird). Ich benutze sie, um zu sehen, ob andere starke Websites ein Ranking für die Keywords haben, die ich gefunden habe.

Ich tendiere dazu, herauszufinden, ob ein Keyword Ergebnisse bei Google hat, bei denen die DA mehrerer Websites weniger als 30 beträgt, dann ist das Keyword es wert, als einer der ersten 20 Beiträge, die ich abschließe, verfolgt zu werden. Je niedriger die DA der Websites, die bereits ein Ranking für das Keyword haben, desto besser.

Das Gesamtziel hier ist es, so schnell wie möglich ein hohes Ranking für diese ersten 20 ‚Longtail‘-Keyword-Posts zu erreichen und von dort aus aufzubauen. Die Keywords dafür zu finden, ist ein Balanceakt zwischen einem Keyword mit hohem Volumen (damit du weißt, dass genug Leute danach suchen, damit es deine Zeit wert ist) und geringer Konkurrenz (damit du die Chance hast, auf der ersten Seite von Google ein Ranking zu erreichen).

Wenn du daran denkst, deine erste Seite zu starten, wäre ich nicht so streng, denn ich bin der festen Überzeugung, dass der Prozess, einfach deine erste Seite zu starten und zu lernen, was dazu nötig ist, selbst in einer sehr konkurrenzbetonten Nische, weitaus wertvoller ist als jeder monetäre Ertrag, den du erzielen wirst.

Kurz zusammengefasst

Da dies meiner Meinung nach der wichtigste Teil des Prozesses ist, dachte ich mir, ich fasse es schnell zusammen, um eventuelle Missverständnisse zu klären.

Ich strebe mindestens 20 Longtail-Keywords an, die stark auf Käufer fokussierte Listen oder Reviews für Gegenstände über $100 (idealerweise viel mehr) sind, die die grundlegenden Semrush-Kriterien erfüllen, die ich zuvor erwähnt habe. Sie müssen auch so viele Webseiten wie möglich auf Seite 1 von Google haben, die eine DA von weniger als 30 haben, und so wenige große Informationsseiten wie möglich, z.B. The Wirecutter oder die Webseiten von Zeitungen. Wenn die Ergebnisse meist Seiten mit niedriger DA und schlechter Qualität sind, dann ist das gut und ich mache mit!

Das war genau das, was ich bei allen 20 meiner ersten Posts für diese Seite gesehen habe.


Wie ich eine WordPress-Website für Affiliate-Marketing erstellt habe

Als ich also eine Nische gefunden hatte und einen Plan für den Inhalt der Website hatte, brauchte ich die Website selbst. Ich habe alle meine Webseiten mit WordPress erstellt. Mit WordPress können schnell und einfach Webseiten erstellt werden, die genau nach deinem Geschmack angepasst werden können.

Es gibt hier ein paar Dinge zu beachten, aber es ist nicht so verwirrend, wie du wahrscheinlich denkst.

Domainname – Die Domain war brandneu, gekauft von Namecheap. Es war eine brandable Domain, die keine Schlüsselwörter enthält, aber mit der Nische, die ich gewählt habe, verwandt ist.

Zum Beispiel war es nicht bestlaptopreviews.org, sondern stattdessen ein Wort, das man in eine Marke verwandeln konnte.

Hosting – Es gibt so viele gute Hosting-Firmen da draußen und so viele gute Variationen von Hosting, dass man nicht allzu viel falsch machen kann. Um es einfach zu halten, habe ich einen einfachen Shared-Hosting-Plan von SiteGround (Affiliate-Link) benutzt und würde das für jeden empfehlen, der damit anfängt. Sie haben einen fantastischen Kundenservice und ein paar tolle Einführungsangebote. Ein VPS ist eine nette Alternative, wenn die Dinge anfangen zu laufen und du eine schnellere Seite willst.

WordPress Theme – Das Theme ist das, was du verwendest, um deine Seite zu stylen. Ich benutze Genesis Themes, da sie leichtgewichtig und super anpassbar sind und auf mehreren Seiten verwendet werden können. Da ich ein bisschen Erfahrung in der Webentwicklung hatte, konnte ich das Theme genau nach meinen Wünschen anpassen.

Inhalt – Der Inhalt ist das Wichtigste, hier habe ich die meiste Arbeit geleistet. Ich habe dafür gesorgt, dass meine ersten 20-30 Beiträge lang, sehr informativ und in perfektem Englisch waren. Ich versuche, sie so schnell wie möglich live auf meine Seite zu bringen. Leider verlief das für diese Seite nicht so reibungslos, wie ich es mir gewünscht hätte und ich brauchte 5 Monate, um den Meilenstein von 30 Posts zu erreichen. Aber danach hob die Seite ab und wuchs kontinuierlich, da ich immer wieder ein paar Mal im Monat Inhalte produzierte.

Ich glaube, dass man mit Inhalt einen substantiellen Wert bieten muss. Ich sehe meine Seite gerne als eine Zusammenfassung aller Informationen im Web für mein gewähltes Stichwort. Wenn also jemand auf eine meiner Seiten kommt, weiß er es vielleicht nicht, aber er muss nirgendwo anders hingehen, um alle Informationen zu bekommen, die er braucht. Ich versetze mich immer in die Lage des Users und denke an all die Dinge, die er vielleicht braucht, wenn er meine Inhalte liest.


Wie ich für eine WordPress Webseite geworben habe

Als ich meine Seite gebaut hatte, online und den Inhalt da draußen, habe ich dann darüber nachgedacht, sie zu promoten. Die meiste Zeit werden die Keywords und der On-Page SEO das meiste für mich erledigen. Eine gut optimierte Seite fängt natürlich an, bei Google einen hohen Rang einzunehmen und die Nutzer kommen von selbst.

Aber manchmal kann ein bisschen praktische Werbung und der Aufbau einiger Backlinks (Links zu meiner Seite von anderen Webseiten) entscheidend sein. Das Setzen von Backlinks gilt als eine der besten Methoden, um deine Rankings bei Google zu erhöhen.

Eine einfache Methode, die ich verwendet habe und die erfolgreich war, ist, dass ich jeder einzelnen Firma, die ich auf der Website erwähne, eine E-Mail schicke, in der ich ihnen mitteile, dass ich ihr Produkt auf der Website besprochen habe und sie den Beitrag in allem verwenden können, was ihnen gefällt. Das hat einige großartige Beziehungen und noch bessere Möglichkeiten geschaffen. Durch eine dieser Beziehungen wurde mir ein Produkt zur Bewertung angeboten, das für fast $1000 verkauft wurde, und nachdem ich die Bewertung dafür gepostet hatte, bekam ich zwei weitere! Außerdem habe ich durch diesen Prozess allein durch diese erste E-Mail mehrere Backlinks erhalten.

Einer der größten Erfolge beim Aufbau dieser Beziehungen kam durch ein Produkt-Giveaway, das ich schon ziemlich früh gehalten habe. Ich fragte 2 Firmen, mit denen ich zuvor mit der oben genannten Methode gesprochen hatte, ob sie ein Giveaway sponsern wollten, und beide stimmten zu. Am Ende entschied ich mich dafür, nur mit der ersten Firma zu arbeiten, die antwortete, und sagte, dass ich in Zukunft mit der anderen arbeiten würde. Nun hatte ich einen Preis als Werbegeschenk, der mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Dann fand ich eine Website, die Werbegeschenke hostet und das Werbegeschenk, einschließlich einer Biographie über meine Website mit Backlinks, an ein Netzwerk von anderen Bloggern sendet, die alle die Biographie auf ihren Websites gepostet haben. Letztendlich resultierte dies in einem Giveaway, das über 100.000 Mal eingegeben wurde!

Die Vorteile davon waren für alle riesig. Ich habe meine Beziehung zu dem Besitzer der Firma, die das Produkt zur Verfügung gestellt hat, stark verbessert. Der Besitzer bekam im Tausch gegen ein Produkt Exposition und Backlinks. Ich habe nur knapp 200 Dollar für einen Service bezahlt, der von einem einfallsreichen Blogger angeboten wurde, der seine Position geschickt ausgenutzt hat, um eine weitere Einnahmequelle aus praktisch nichts zu schaffen. Ich bekam Follower, Backlinks und mehr, ohne den mühsamen Prozess der E-Mail-Bekanntmachung und andere todlangweilige Backlinking-Aufgaben durchlaufen zu müssen. Und jemand bekam eines der besten Produkte in der Nische umsonst. Alle haben gewonnen!

Wenn man den ganzen Tag mit Computern zu tun hat, darf man die Bedeutung der menschlichen Berührung nicht unterschätzen.


Die letzten paar Monate und der Verkauf meiner WordPress Website

In den ersten 3 Monaten habe ich an dieser Seite ungefähr 5-6 Stunden pro Tag gearbeitet, dann habe ich in den nächsten 9 Monaten ungefähr 5 Stunden pro Woche reingesteckt. Diese Arbeit beinhaltete das Beantworten von Emails, das Erstellen neuer Inhalte und die Kontaktaufnahme mit neuen Leuten. Zu diesem Zeitpunkt waren es durchschnittlich $3.500 pro Monat.

Aber nach ungefähr dem ersten Jahr verschoben sich meine Prioritäten und ich konnte immer weniger Zeit auf der Seite verbringen, was zu einem leichten Rückgang der monatlichen Einnahmen führte. So kam ich schließlich zu dem Schluss, dass ich, anstatt die Seite letztendlich sterben zu lassen, sie verkaufen und das generierte Geld für mein nächstes Projekt verwenden könnte. Ich könnte die immer noch starken Einnahmen, die qualitativ hochwertigen Beiträge und keine fragwürdigen Praktiken nutzen, um sie für eine sehr respektable Summe zu verkaufen.

Ich entschied mich dafür, die Seite über eine Firma namens Empire Flippers zu verkaufen, die ein Online-Geschäftsvermittler ist. Nach etwa 3 Monaten Werbung auf ihrer Website und Verhandlungen mit potentiellen Käufern wurde sie schließlich für etwas mehr als $93.000 verkauft. Wenn man alle monatlichen Einnahmen mit einbezieht, betrug der Gesamtverdienst, den ich mit dieser Seite gemacht habe, ungefähr $150.000!

Nicht schlecht für das, was auf ein erweitertes Nebenprojekt hinausläuft!


Was ich beim Bau und Verkauf einer Partnerseite gelernt habe

Der größte Vorteil dabei ist, dass man gut davon leben kann, vor dem Computer zu sitzen. Wenn du bereit bist, dir die Zeit zu nehmen, um neue Fähigkeiten zu erlernen und etwas zu erschaffen, das die Leute nutzen wollen, dann gibt es immer noch großartige Möglichkeiten da draußen.

Ich hoffe, du hast das interessant gefunden und vielleicht hat es etwas in dir entfacht, um zu sehen, welche möglichen Online-Business-Geschäfte du selbst machen kannst.


Dieser Artikel stammt aus der Feder eines sehr erfolgreichen Gastautor Joe Smith und ist ursprünglich in englischer Sprache auf Medium erschienen. Viele weitere tolle Texte findest du hier. Wie immer gilt: die Meinung in diesem Text muss nicht unbedingt jener der Butterseite entsprechen. 

*Diese Seite enthält einen so genannten Affiliate Link. Solltest du über diesen Link z.B. auf Amazon einen Einkauf tätigen, bekommen wir ein finanzielles Dankeschön von Amazon. Damit finanzieren wir die Butterseite. Dir entstehen dabei keine Kosten. Vielen Dank, dass du es damit uns ermöglichst, die Butterseite zu erhalten. 

https://jmjsmith.com